Naturkosmetik

Apothekenkunst, DIY, Naturkosmetik

Naturkosmetik herstellen: Equipment & Grundausrüstung

zubehoer-naturkosmetik-herstellen

Blogpost Equipment.

I know, nicht jeder möchte gleich zum Öko-Geek mutieren und seine hart verdienten Öcken in Öle, Wachse und Destilliergeräte investieren.

Muss auch gar nicht sein. Da ich mir die Bekehrung der Menschheit weg von liederlicher Chemie zu fairer Nahrung für Haut und Sinne zur Mission gemacht habe, gibt es heute mal ein paar Infos zur Erstausstattung.

Naturkosmetik-herstellen-moerser-pistill.jpg

  1. Nicht alles muss man sich neu besorgen. Messbecher, die ab 5ml Volumen messen können, Esslöffel, Schüsselchen oder auch einen Mörser hast du wahrscheinlich schon in deiner Küche. Pipetten kannst du recyclen,  Kartenblätter aus alten Magazinen ausschneiden. Ich habe mir vor 5 Jahren diesen Granitmörser und Pistill bestellt und bin sehr zufrieden. Kleinere, hübsche weiße Marmor-Mörser gibt es bei Fischer Lagerhaus.

  2. Ein flexibler Spatel eignet sich ehrvorragend, um Pistille abzukratzen. Was bedeutet das? Wenn du eine Salbe rührst, bleibt immer was am Pistill hängen. Damit diese aber auch in die Salbe eingearbeitet werden kann, um darin Öle, Wirkstoffe usw. aufzunehmen, sollte der Pistill während des Arbeitsvorgangs mehrmals abgekratzt werden. Holzsspatel, Eiscremestäbchen, Winkelspatel, Laborspatel oder ein schlichtes Buttermesser reichen aus.

  3. Investieren würde ich in eine einfach, elektronische Waage, die mind. eine Dezimalstelle nach dem Komma messen kann. Diese hier benutzen wir im Workshop.

  4. Leg dir zwei gute, saubere Siebe an: einmal feiner zum Sieben von Pulvern, Und eine weitere, die etwas grobere Maschenweite aufweist. Sie eignet sich zum Sieben von zerkleinerten Blüten- oder Kräuterdrogen.

  5. Der Glasstab ist der Liebling der Galenik. Er hilft beim Portionieren, Salben, Cremes, Lotionen werden gerührt, Temperatur-Checks verein-facht. Der Glasstab ist durch seine schmutzabweisende Form universell einsetzbar und lässt sich leicht reinigen. Keinen Glasstab zur Hand? Der Rücken eines Frühstücksmesser tut’s auch.

Kartenblätter? Hä?

Was der Silikonschaber für die Köchin ist, das ist das Kartenblatt für den Salbenmischer. Das Kartenblatt – früher wurden tatsächlich Spielkarten benutzt – wird abgerundet angeschnitten. So legt es sich der Form des Mischgefäßes an und kann zum fast verlustfreien Ausschaben benutzt werden. Außerdem verwendet man zwei Kartenblätter zum Mischen von Tees und Pulvern. Du kannst einfach ein festes, glattes Stück Papier nehmen. Ich schneide immer die Cover von Magazinen oder Müslipackungen aus. Folgendermaßen sollte die Form zugeschnitten werden. Hier noch ein PDF als Vorlage zum Download.

 
kartenblatt-selbermachen-apothekenkunst-galenik
 

Das wären mal die Geräte gewesen. Doch was ist mit den Substanzen? Ich stehe nicht auf konservierte Kosmetik, deshalb arbeite ich ausschließlich ohne Wasser. Keime lieben Wasser, die hergestellte, unkonservierte Kosmetik verdirbt binnen 7-14 Tagen.

Öle also. Und Feststoffe. Pflanzenteile. Ein paar Salze und Pulver vielleicht.

In der Öle-Liste gibt es eine große Übersicht darüber, welche Fette für welchen Hauttypen Sinn machen.
Anschaffen würde ich mir Sheabutter, Jojobaöl, evtl. Bienen- oder Candelillawachs.
Hanföl, Sonnenblumenöl, Kokosfett haben die meisten schon in der Küche.

Dieser Post beschäftigt sich nun erst einmal mit den Sachen, die du schon hast. Nun kannst du loslegen.

Z.B. mit einem Facial Oil:

1 Teil Hanföl, 1T Jojobaöl, 1 T Arganöl und dazu noch einen Tr. Rosmarinöl ODER Lavendelöl (desinfizierend, reinigend, riecht gut).

Verstehste? Es ist kein große Hexerei, die individuelle Hautpflege selbst herzustellen.

Ich werde in den nächsten Wochen immer mal wieder Auszüge aus meinem Büchlein via Instagram oder diesem Blog teilen. Wer loslegen möchte, und weitere Methoden erlernen möchte und sich vor allem für neue Rezepturen interessiert, wird in meinem Buch einen Schatz an verständlicher Herangehensweise, Erklärungen und Ideen finden.

Das Buch gibts hier direkt im Onlineshop und demnächst auch als Ebook.

Apothekenkunst, DIY, Kräuterheilkunde, Naturheilkunde, Rezepte, Naturmedizin, Pharmazie

Naturkosmetik für Anfänger // Schmelzpunkte: feste Fette, Wachse und Öle

wachse_pink.jpg

Wer sich mit Naturkosmetik angefreundet hat und nun selbst einiges herstellen möchte, sollte sich eine kleine “Rezeptur” anlegen. Mit den untenstehenden Fetten kann man fast alles herstellen und wenn man auf Wasser verzichtet, halten deine Produkte sehr lange.

Übrigens: Wenn eine Mischung ranzig riecht, heißt das, dass Fett hat wahrscheinlich oben am Gefäßrand oxidiert. Es ist im Prinzip angetrocknet und müffelt etwas. (Vielleicht erinnerst du dich an den Geruch von Leinöl an alten Schultüren oder Sporthallen?)
Bevor du deine Salbe / Butter / Ölmischung in den Abfall kippst, nimm doch einfach mal ein Tüchlein und wische den Rand ab. Du wirst sehen, der üble Geruch ist verschwunden.

Auch die leidenschaftlichsten Salbenmischer vergessen ab und zu die unterschiedlichen Schmelzpunkte der Öle und Wachse.

Im folgenden eine Übersicht der Schmelzpunkte der üblichen Basisfette, die zwar an sich eine eigene Wirkung haben, aber sich ideal als Grundlage für Salben, Deos, Shampoos und Körperpflege eignen. Weitere Infos zu Ölen und deren Komedogenität findest du hier:

Candelillawachs
Schmelzpunkt: 68°C bis 72 °C
Komedogenität: 0
Verwendung: trockene Haut, rückfettend, feuchtigskeitsspendend,
Rezepturen: Rezepturen für Körper, Gesicht und Lippen.

Carnaubawachs
Schmelzpunkt:  82 °C
Komedogenität: 0-1
Verwendung:
Rezepturen: in div. Rezepturen als Konsistenzgeber. Achtung, wird sehr schnell wieder hart. Am besten gemeinsam mit anderem, stabilen Öl in Gefäß einwiegen und schmelzen.

Sojawachs
Schmelzpunkt: 50°C bis 52°C
Komedogenität: 4
Verwendung: schnell einziehend, für alle Hauttypen geeignet. Achtung, wg. der hohen Komedogenität bei Haut, die zu Unreinheiten neigt.
Rezepturen: Rezepturen für Körper
und Hände

Natriumstearinsäure
Schmelzpunkt: 65°C bis 69°C
Komedogenität: 3
Verwendung: Konsistenzgeber
Rezepturen: Rezepturen für Körper und Hände

 

Kokosöl
Schmelzpunkt: 23 bis 26 °C
Komedogenität: 3
Verwendung: reife Haut, Deodorantrezepturen, Haarspitzen
Rezepturen: Deos, Haarspitzen, Körper

Sheabutter 
Schmelzpunkt: 28°C bis 32°C
Komedogenität: 0
Verwendung: trockene Haut,
rückfettend, feuchtigskeitsspendend,
Rezepturen: Rezepturen für Körper,
Gesicht und Lippen.

Kakaobutter
Schmelzpunkt: 30°C bis 38°C
Komedogenität: 4
Verwendung: für trockene Haut,
Schwangerschaftsstreifen
(vorbeugend und behandelnd),
sehr reichhaltig und fettig,
feuchtigskeitsspendend.
Rezepturen: Körper und Hände,
z.B. in Handbutter, in
Schwangerschaftslotionen

Bienenwachs
Schmelzpunkt: ca. 62°C
Komedogenität: 1-2
Verwendung: als Salbengrundlage,
entzündungshemmend.
Rezepturen: Rezepturen für Körper,
Gesicht und Lippen.
Als Konsistenzgeber.

Zu beachten:
Nachdem die Öle geschmolzen sind, immer erst etwas abkühlen lassen bevor feste Stoffe oder ätherische Öle hinzugefügt werden. Viele Substanzen verändern sich chemikalisch oder verlieren ihre Wirkung oder den Duft.

Ganz streng muss man die Temperatur vor dem Einarbeiten von Natron im Blick haben. Ist die Mischung heißer als 25 Grad Celsium, fängt das Deo innerhalb der nächsten 48 Std. an zu blubbern! Eine Rezeptur für Deos aus dem Naturkosmetikkurs findest hier.

DIY, Apothekenkunst, Kräuterheilkunde, Natur, Selbstversorgung

WORKSHOP: Naturkosmetik

Am 24.4. findet der erste offizielle Stadtfarm Workshop statt. Und zwar im geliebten actionhouse Heidelberg. 

Wir stellen gemeinsam Deos, Cremes, Trockenshampoos und etwas Schminke her.
Alles Bio, vieles vegan und vor allem: individuell auf die eigenen Bedürfnisse oder Vorzüge (mit / ohne Duft?) abgestimmt.

Preis: 15,- pro Nase.
Datum: 24. April 2016
Zeit: 14 bis ca. 15:30 / 16 Uhr Uhr
Ort: Action House, Bergheimer Straße 80, 69115 Heidelberg

Hier der Link zum FB Event und der actionhouse Webseite. Ich würde mich sehr freuen, wenn du den Event teilst!